SICHERHEITSHINWEISE, ZUSAMMENGESTELLT VOM INNENMINISTERIUM DER AUTONOMEN REGION KATALONIEN IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER VERMITTLUNGSSTELLE BARCELONA CENTRE UNIVERSITARI.

 

SICHERHEITSHINWEISE

VOR DER ANREISE

 

Katalonien ist eine europäische Region, in der ein friedliches Zusammenleben herrscht und eine sichere Gesellschaft garantiert, dass alle Bürger ihre Rechte frei ausüben können.

Öffentliche Einrichtungen, Behörden und Bürger sind gemeinsam dafür verantwortlich, eine friedliche, einladende Gesellschaft zu schaffen und zusammen die Freiheit und Lebensqualität aller zu gewährleisten.

Damit jeder einzelne seinen Beitrag zur Sicherheit leisten kann, ist es wichtig, die hier aufgeführten Sicherheitshinweise zu beachten, welche eine Hilfestellung zur Lösung möglicher Probleme geben, die während eines Aufenthalts in Katalonien auftreten könnten.

Vor Antritt der Reise sollten stets alle möglicherweise erforderlichen Informationen zusammengetragen werden (Notieren von Anschriften und Telefonnummern der wichtigsten Einrichtungen, Notfalldienste und Dienstleister, die in bestimmten Situationen von Nutzen sein könnten).

 

BOTSCHAFTEN UND KONSULATE

Die zuständige Botschaft bzw. das zuständige Konsulat ist ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es darum geht, bestimmte Probleme zu lösen. Daher sollten Anschrift und Rufnummer dieser Einrichtungen stets bekannt sein. Es ist zu beachten, dass einige Konsulate nur eingeschränkte Sprechzeiten haben und zum Teil nachmittags oder an den Wochenenden geschlossen sind.

Konsulates in Barcelona →

 

SPERRUNG VON KREDITKARTEN UND SIM-KARTEN

 

Auf Reisen wird man leicht durch die zahlreichen neuen Eindrücke abgelenkt und achtet dadurch weniger auf seine Wertsachen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Gegenstände verloren gehen oder gestohlen werden können.

Vor Antritt der Reise sollte die Servicenummer für die Sperrung von Kreditkarten notiert werden, die üblicherweise auf der Karte aufgedruckt ist.

Außerdem sollte die IMEI-Nummer des eigenen Mobiltelefons notiert werden, die im Allgemeinen auf der Innenseite des Mobiltelefons unter dem Akku zu sehen ist. Eine weitere Möglichkeit, die IMEI-Nummer herauszufinden, ist die Eingabe der Tastenfolge *#06#.

Bei dieser Nummer handelt es sich um die Seriennummer des Mobiltelefons, die beim Wiederauffinden des Geräts nach Verlust oder Diebstahl behilflich sein kann.

Um die SIM-Karte des Mobiltelefons sperren lassen zu können, sollte die entsprechende Rufnummer bekannt sein, die zum Zwecke der Kartensperrung oder Vertragskündigung kontaktiert werden muss.

 

GELDWECHSEL

In Katalonien gibt es ein weit verzweigtes Netz an Dienstleistern, die einen sicheren, zuverlässigen Geldwechsel ermöglichen. Um mögliche Probleme von vornherein zu vermeiden, sollte vom Geldwechsel bei nicht anerkannten Stellen abgesehen werden.

 

NACH DER ANKUNFT

 

UNTERKUNFT

In Katalonien gibt es eine große Vielfalt an Unterkünften, in denen Besucher während der Dauer ihres Aufenthalts unter besten Bedingungen und äußerst komfortabel wohnen können. In jedem Falle sollten stets entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Wir empfehlen die Anmietung von Unterkünften über das Barcelona Centre Universitari (www.bcu.cat), da die dort vermittelten Wohnungen und Zimmer strenge Kriterien im Hinblick auf Qualität, Sicherheit und Hygiene erfüllen.

Sobald die geeignete Unterkunft – sei es Hotelzimmer, Wohnung oder Haus – gefunden wurde, sollten stets die folgenden Sicherheitshinweise beachtet werden:

 

    • Im Allgemeinen sollte man nichts tun, was man in seinem eigenen Zuhause nicht auch tun würde. Keine Fremden in die Wohnung lassen (auch keine Personen, die behaupten, für bestimmte Unternehmen zu arbeiten, sich aber nicht entsprechend ausweisen können).

 

    • Bei Verlassen der Wohnung Fenster und Wohnungstür fest verschließen. Bei mehrtägiger Abwesenheit sollte dies nicht öffentlich erwähnt werden und nicht von außen ersichtlich sein.

 

TRANSPORT UND VERKEHR

Bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel die Fahrscheine immer ordnungsgemäß entwerten und – insbesondere in großen Menschenmengen – stets gut auf das Gepäck achten.

Bei Reisen und Fahrten mit dem Pkw die Bestimmungen der örtlichen Straßenverkehrsordnung beachten und keinesfalls stoppen, wenn Fremde versuchen, den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Pkws wenn möglich nur an gut beleuchteten Orten abstellen. Keine Wertsachen sichtbar im Auto zurücklassen!

Fahrräder mit Fahrradschloss oder ­‑kette immer mindestens mit dem Rahmen anschließen (auch in Abstellräumen von Hausgemeinschaften). Falls vorhanden, sollte die Rahmennummer notiert werden. Sollte keine Rahmennummer vorhanden sein, kann auch die Nummer eines Ausweisdokuments (Personalausweis, Ausländer-Identifikationsnummer (NIE) usw.) in den Rahmen eingraviert werden.

KULTUR UND FREIZEIT

 

Katalonien besitzt ein bedeutendes historisches und kulturelles Erbe, das sich unter anderem in der architektonischen Vielfalt sowie in einem breit gefächerten Kultur- und Freizeitangebot widerspiegelt.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Vielfalt zieht Barcelona Jahr für Jahr unzählige Touristen an, die in den folgenden Situationen besondere Vorsicht walten lassen sollten.

 

VERHALTEN IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Bei Besuchen von stark frequentierten Plätzen ist es ratsam, Tasche und/oder Fotoapparat stets quer über die Schulter und an der Körpervorderseite – nicht am Rücken – zu tragen. Ebenfalls ist es sehr wichtig, Taschen mit einem verlässlichen Schließmechanismus (z. B. Vorhängeschloss, Reißverschluss usw.) zu verwenden und sicherzustellen, dass diese stets ordnungsgemäß geschlossen sind.

Möglicherweise sind auf den Straßen Personen anzutreffen, die versuchen, Passanten zur Teilnahme an Glücksspielen zu überreden, bei denen man vermeintlich einfach Geld gewinnen kann. Hierbei ist stets zu bedenken, dass diese Leute „Profis“ sind und darauf abzielen, den Mitspielern mithilfe bestimmter Taschenspielertricks das Geld aus der Tasche zu ziehen. Derartige Aktivitäten sind illegal und werden polizeilich verfolgt, da es sich um eine Form des Trickbetrugs handelt.

Man sollte nicht vergessen, dass diese Art von Ablenkungen oftmals von Taschendieben ausgenutzt werden. An viel besuchten Orten sind außerdem häufig Personen unterwegs, die ebenfalls diverse Ablenkungsmanöver versuchen: Sie behaupten, man hätte einen Fleck auf der Kleidung, wollen Blumen (Nelken) verkaufen oder bitten um eine Unterschrift für einen guten Zweck. Solche Leute und ihre Ausreden sollten nicht beachtet werden, da sie derartige Situationen ausnutzen, um sich anzunähern und bei Gelegenheit das Handy oder die Brieftasche mitgehen zu lassen.

 

VERHALTEN AM STRAND UND IN GRÜNANLAGEN

An den Stränden müssen unbedingt die Flaggen beachtet werden, die Auskunft über den Zustand des Meeres geben und die Badesicherheit signalisieren. Eine rote Fahne bedeutet, dass das Baden verboten ist. Eine gelbe Fahne bedeutet, dass das Baden gefährlich und besondere Vorsicht geboten ist. Eine grüne Fahne bedeutet, dass das Baden sicher ist.

Um einen angenehmen Tag am Strand zu verbringen und sich nicht um seine Habseligkeiten sorgen zu müssen, ist es außerdem wichtig, stets nur das mitzunehmen, was unbedingt notwendig ist.

 

GASTRONOMIE

Barcelona ist für seine ausgedehnten Ladenöffnungszeiten bekannt, weshalb einige Kneipen und Restaurants bis Mitternacht geöffnet sind. Kneipen, Straßencafés, Restaurants usw. laden beim Erkunden der Stadt zum Essen und Trinken ein.

Vor dem Aufgeben der Bestellung sollte man die Speise- und Getränkekarte in Augenschein nehmen, um Missverständnisse und unangenehme Überraschungen beim Bezahlen zu vermeiden. Wir empfehlen außerdem, stets etwas Bargeld griffbereit zu halten, um schnell bezahlen zu können und dabei keine Einblicke in die Brieftasche zu gewähren.

Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass der illegale Kauf und Verkauf von Produkten aller Art im öffentlichen Raum die Gewerbetreibenden der Stadt enorm schädigt. Außerdem gibt es keinerlei Gesundheits- und Hygienekontrollen, die die Unbedenklichkeit der angebotenen Produkte bescheinigen. Vom Kauf von Getränkedosen, CDs, Taschen usw. von nicht genehmigten Stellen ist daher abzuraten.

 

EVENTS

In Katalonien gibt es ein umfassendes Angebot an Events und Sportveranstaltungen. In dieser Hinsicht ist zu beachten, dass nur dann eine Garantie über die Echtheit und Gültigkeit der Eintrittskarten besteht, wenn diese bei den offiziellen Verkaufsstellen erworben werden und nicht bei Privatpersonen, welche die Tickets oftmals zu günstigeren Preisen auf der Straße anbieten.

 

NACHTLEBEN

Es ist zu beachten, dass bestimmte rücksichtslose Verhaltensweisen durch entsprechende Verordnungen der Stadtverwaltung verboten sind und mit Bußgeldern belegt werden.

Aus Gründen der eigenen Sicherheit sollte man niemals am Strand oder an sonstigen öffentlichen Plätzen übernachten.

Auch wenn das milde Klima dazu einlädt, ist von einem derartigen Verhalten abzuraten. Ebenso sind überhöhte Lautstärke von Geräten aus dem Bereich Unterhaltungselektronik (Fernseher, Radio), lautes Singen usw. zu vermeiden, um die Ruhe der Anwohner nicht zu stören.

 

TEILNAHME AN KONGRESSEN

Katalonien ist auch dafür bekannt, dass hier zahlreiche Events stattfinden, wie z. B. der Mobile World Congress und die Internationale Buchmesse in Barcelona, die Messe eco-sí für Ökologie in Girona, der Kongress der Buchhändler für Werke in katalanischer Sprache in Tarragona oder die Landwirtschaftsmesse in Sant Miquel de Lleida.

Bei derartigen Veranstaltungen ergreift die Polizei entsprechende präventive Maßnahmen. Trotzdem sollten – wie auch bei Besuchen anderer Großstädte – u. a. die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

 

  • Den Teilnehmerausweis nicht außerhalb des Kongresszentrums tragen, um nicht unnötig aufzufallen.

 

  • Die eigenen Wertgegenstände stets im Blick haben. Taschen weder auf dem Boden abstellen noch unbeaufsichtigt lassen.

 

  • Vor Ankunft und vor Verlassen des Kongresses sollte man sich eingehend über die Wege zu und vom Veranstaltungsort informieren, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass man die Stadt nicht kennt.

 

  • Es ist wichtig, stets ein Ausweisdokument und eine Visitenkarte des Hotels bzw. die Angaben zur Unterkunft bei sich zu tragen.

 

ZUSÄTZLICHE SICHERHEITSHINWEISE

 

NOTFÄLLE

 

Im Folgenden geben wir einige Hinweise für den Fall, dass während des Aufenthalts in Barcelona zu irgendeinem Zeitpunkt die Hilfe der Polizei vonnöten sein sollte:

In Katalonien gibt es mehrere Polizeibehörden, die sich durch ihre Tätigkeiten und ihre Zuständigkeitsbereiche unterscheiden. Im Zusammenhang mit der Sicherheit der Bürger leisten die Polizei der katalanischen Regierung Policía de la Generalitat – Mossos d’Esquadra oder auch die Lokalpolizei Guardia Urbana/Policía Local Hilfe. Die Beamten der Mossos d’Esquadra sind anhand des Wappens auf ihrer Uniform deutlich zu erkennen:

placas-mossos

 

Oftmals sind die Beamten der diversen Polizeieinheiten in Zivil unterwegs. In diesem Fall tragen sie einen Dienstausweis (wie im folgenden Beispiel abgebildet) bei sich. Im Zweifelsfall steht rund um die Uhr der Notruf 112 zur Verfügung.

credenciales-mossos

 

Falls die Hilfe der Polizei vonnöten sein sollte, steht rund um die Uhr der Notruf 112 zur Verfügung. Unter dieser Rufnummer werden in einer zentralen Leitstelle alle Notrufe (Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr) bearbeitet. Der Notruf ist kostenlos und kann auch dann angerufen werden, wenn kein Handyempfang besteht vorausgesetzt, es besteht Zugang zu einem beliebigen Mobilfunknetz, auch wenn es nicht dein Anbieter ist.

112 RETALL-01

Lad dir die kostenlose Notfall-App My112 für Mobiltelefone herunter! Sie gestattet das automatische Senden der Ortskoordinaten der Person, die im Notfall die Nummer 112 wählt.
Diese Applikation ist für Android → i für IOS → verfügbar.

 

Die Erstattung einer Anzeige kann auf zweierlei Wegen erfolgen:

  • Im Gastland bei jeder beliebigen Polizeidienststelle, rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr. Dort stehen auch Übersetzer/Dolmetscher zur Verfügung, die im Falle von Sprachbarrieren behilflich sind. Das Bürgertelefon unter der Rufnummer 012 und die Webseite mossos.cat → informieren über die nächstgelegene Polizeidienststelle.
  • Nach der Rückkehr ins Heimatland beim spanischen Konsulat bzw. der spanischen Botschaft. Sollte dies nicht möglich sein, kann eine im Gastland lebende Vertrauensperson bei einer beliebigen Polizeidienststelle Anzeige im Namen des Geschädigten erstatten. Dabei ist zu beachten, dass der Geschädigte im Anschluss persönlich vor Gericht erscheinen muss, um den angezeigten Tatbestand zu bestätigen.

 

Falls es nach Erstattung der Anzeige Neuigkeiten im Hinblick auf die Ermittlungen gibt, wird sich die Polizei mit dem Geschädigten anhand der in der Anzeige angegebenen Daten in Verbindung setzen. Sollten gestohlene Dokumente wiedererlangt werden, werden diese über die zuständige Botschaft an ihren Besitzer zurückgegeben.

Wir möchten darauf hinweisen, dass sich Katalonien besonders für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzt, weshalb jeglicher Angriff gegen eine Frau zur Anzeige gebracht werden muss und entsprechend verfolgt wird. Wer selbst Opfer eines Übergriffs ist oder eine Person kennt, die Opfer eines Übergriffs wurde, kann bei jeder Polizeidienststelle oder unter der Notrufnummer 112 Hilfe anfordern. Weitere Informationen unter: mossos.cat →

Ebenfalls in diesem Zusammenhang anzusprechen sind homophobe bzw. transphobe Übergriffe. In Katalonien hat das Recht auf den Ausdruck der individuellen Freiheit einen hohen Stellenwert, weshalb jegliche Verletzung der persönlichen Rechte aufgrund der sexuellen Ausrichtung, des Geschlechts oder im Zusammenhang mit Beziehungen zur Anzeige gebracht werden können. In unseren Polizeidienststellen stehen den Opfern speziell ausgebildete Beamte beratend zur Seite.

+ info →

 

SOZIALE NETZWERKE:

Twitter | Facebook | SlideShare | Youtube | Flickr

SOZIALE NETZWERKE 112:

@112

NOT SOZIALE NETZWERKE KATALANISCH:

@emergenciescat